Einsturz von Quarantäne-Hotel in China: 49 Menschen gerettet

In der chinesischen Stadt Quanzhou ist ein Hotel eingestürzt. Immer noch sollen Menschen in den Trümmern eingeschlossen sein. Das Gebäude wurde für Coronavirus-Patienten genutzt.
von  dpa
Rettungskräfte arbeiten an der Unfallstelle des eingestürzten Hotels.
Rettungskräfte arbeiten an der Unfallstelle des eingestürzten Hotels. © Lin Shanchuan/XinHua/dpa/dpa

Peking - Nach dem Einsturz eines als Quarantäne-Unterkunft genutzten Hotels in der chinesischen Küstenstadt Quanzhou werden noch immer Menschen unter den Trümmern vermisst.

49 Menschen seien gerettet worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. In ersten Berichten der örtlichen Behörden hieß es laut Xinhua zunächst, dass rund 70 Menschen in dem Gebäude eingeschlossen gewesen seien. Die Rettungsarbeiten mit Hunderten Einsatzkräften dauerten an.

Das Hotel war am Samstag aus noch ungeklärten Gründen eingestürzt. Das 2018 eröffnete Hotel mit rund 80 Zimmern sei genutzt worden, um Menschen, die aus anderen Provinzen gekommen seien, wegen des neuartigen Coronavirus unter Quarantäne zu stellen und zu beobachten, berichtete Xinhua unter Berufung auf Behördenkreise. Quanzhou hat rund acht Millionen Einwohner und liegt in der südostchinesischen Provinz Fujian an der Taiwan-Straße.