Einbrecher entwenden 242 Tablets aus Berliner Schule

"Ehrloser erbärmlicher Diebstahl": Kriminelle haben in der Hauptstadt wichtiges Unterrichtsgerät in der Pandemie gestohlen. Die Polizei und ein Politiker machen ihrer Entrüstung bei Twitter Luft.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Leere Klassenzimmer - und in einer Berliner Schule jetzt auch leere Schränke: Unbekannte entwendeten dort mehr als 200 Tablets. (Symbolbild).
Leere Klassenzimmer - und in einer Berliner Schule jetzt auch leere Schränke: Unbekannte entwendeten dort mehr als 200 Tablets. (Symbolbild). © Annette Riedl/dpa
Berlin

Einbrecher haben in einer Berliner Schule 242 Tablets gestohlen - und sich damit massive Empörung eingehandelt.

"Der wirtschaftliche Schaden von 100.000 Euro war nicht die Gesamtsumme. Ihr habt Kindern die Chance genommen, digital ihre Zukunft zu gestalten. Schämt euch!", twitterte die Polizei nach der Tat.

Auch andere Twitter-Nutzer zeigten sich betroffen - darunter der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: "Was für ein ehrloser erbärmlicher Diebstahl. Die Kinder in dieser Gegend Berlins können sich selbst oft keine brauchbaren Geräte leisten."

Unbekannte waren laut Polizei in der Nacht zum Freitag in das Schulgebäude eingebrochen und später mit den Geräten geflüchtet. Die Tablets lagen laut Polizei in einem mehrfach verschlossenen Raum.

In der Corona-Pandemie hat digitales Lernen als Alternative oder Ergänzung zum Unterricht in der Schule stark an Bedeutung gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:210129-99-228068/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen