Dutzende Festnahmen nach illegalem Rave in England

Am letzten Wochende gab es in vielen Städten illegale Partys. In Südengland kam es zur völligen Missachtung der Corona-Regeln.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Polizei löste einen illegalen Rave im englischen Steyning auf.
Die Polizei löste einen illegalen Rave im englischen Steyning auf. © John O'sullivan/PA Media/dpa
Steyning

Nach einer illegalen Rave-Party mit bis zu 2000 Teilnehmern in Südengland hat die Polizei mehr als 50 Menschen festgenommen. Grund seien unter anderem Drogendelikte, Diebstahl und Fahren unter Alkoholeinfluss, teilte die Polizei in der Grafschaft West Sussex in der Nacht zum Montag mit.

Weitere Festnahmen seien zu erwarten. Die Behörden sprachen von einer "völligen Missachtung" der Corona-Regeln in der Kleinstadt Steyning nahe dem Ärmelkanal. Bei dem Einsatz am frühen Sonntagmorgen seien auch Musikausrüstung und Lichtsysteme beschlagnahmt worden.

Den Organisatoren droht nun eine Geldstrafe von bis zu 10 000 Pfund (rund 11 600 Euro). Unter den geltenden Corona-Regeln sind im Freien nur Treffen von höchstens 30 Menschen erlaubt.

Bilder und Videos in sozialen Medien zeigten Tanzende in einem Feld. Zahlreiche Autos waren auf Landstraßen in der Nähe geparkt. Die Polizei teilte weiter mit, Teilnehmer hätten sich gegenüber den Beamten feindselig verhalten. Ein Polizist sei angegriffen worden, bei einem anderen Beamten besteht Verdacht auf einen gebrochenen Arm, nachdem sein Einsatzfahrzeug mit dem Wagen eines flüchtenden Partygasts zusammen prallte.

© dpa-infocom, dpa:210628-99-170699/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen