Zwischen Sendlinger Tor und Stachus: Lieferengpässe bremsen Tram-Baustelle aus

Weil Material nicht wie bestellt verfügbar ist, ziehen sich die Bauarbeiten an der Tram-Linie auf der Münchner Sonnenstraße.
von  AZ
Auf der Tram-Baustelle zwischen Sendlinger Tor und Stachus hakt's. (Symbolbild)
Auf der Tram-Baustelle zwischen Sendlinger Tor und Stachus hakt's. (Symbolbild)

München – Zwei zusätzliche Wochen müssen sich Tram-Fahrgäste in der Innenstadt gedulden. Auf dem wichtigen Abschnitt zwischen Sendlinger Tor und Stachus verlängern sich die Gleisbauarbeiten bis voraussichtlich 20. Juni.

Ursache dafür, so die MVG, sind Lieferengpässe beim Baumaterial, das als isolierende und Höhen ausgleichende Schicht zwischen Schiene und Betontragplatte verwendet wird. Statt der Tram bleibt es beim Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen.

Schienenersatzverkehr bleibt - so fahren die Busse

Busse der SEV-Linie 18 fahren wegen weiterer Gleisbauarbeiten am St.-Mar-tins-Platz in Giesing noch bis 6. Juni bis zur Schwanseestraße. Ab 7. Juni fährt dann auf dem Abschnitt zwischen Sendlinger Tor und Schwanseestraße wieder die Tram 38.

Am Lenbachplatz kann vom SEV-Bus 18 weiterhin zu den Tram-Linien 19 und 21 umgestiegen werden. An der Ottostraße zur 27 und 28. Am Stachus können Fahrgäste zur U4 und U5 wechseln, am Sendlinger Tor zu den Tramlinien 36 und 38.