Zwei junge Männer sterben in Badeseen

Ein 19-Jähriger ertrinkt an Fronleichnam im Germeringer See. Zeitgleig kommt ein 26-Järhiger im Weinzierlweiher in Großmehring ums Leben.
von  AZ
Unfälle am Badesee: In der Nähe von München sind zwei Menschen ertrunken.
Unfälle am Badesee: In der Nähe von München sind zwei Menschen ertrunken. © dpa

Ein 19-Jähriger ertrinkt an Fronleichnam im Germeringer See. Zeitgleig kommt ein 26-Järhiger im Weinzierlweiher in Großmehring ums Leben.

München - Beim Baden im Germeringer See westlich von München ist am Fronleichnamstag ein 19-Jähriger ertrunken. Laut Polizei war er zusammen mit Familienangehörigen an den See gekommen. Er sei zuletzt am frühen Nachmittag am dortigen Grillplatz lebend gesehen worden.

Drei Stunden später wurde er dann von Angehörigen der Wasserwacht bewusstlos im Wasser gefunden. Ein Notarzt habe ihn wiederbelebt, aber am Abend sei er in einem Münchner Krankenhaus gestorben. Die Ursache für das Unglück ist laut Polizei noch nicht bekannt. Anzeichen für eine Gewalttat gebe es nicht.

Mehr News aus München

Nahezu zeitgleich ist ein 26-jähriger Asylbewerber im Weinzierlweiher in Großmehring ums Leben gekommen.

Der junge Mann, der in einer Asylbewerberunterkunft außerhalb Bayerns wohnte, befand sich bei einer Bekannten in Ingolstadt zu Besuch. Zusammen mit der Frau (28) plantschte er in Ufernähe im See. Der junge Mann, der Nichtschwimmer war, ging dabei plötzlich im Wasser unter.

Sofort suchten anwesende Badegäste nach dem Untergegangenen und konnten den leblosen Mann wenige Minuten später ans Ufer bringen. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen durch Ersthelfer und Notarzt blieben erfolglos.

Laut Polizei befindet sich an der Stelle, an der sich der Mann versank, eine Kante die in ungefähr vier Meter Tiefe abfällt. Anhaltspunkte für Fremd- oder Drittverschulden haben sich nicht ergeben.