Zwei Attacken in 40 Minuten: Polizei München fasst jugendliche Schläger

Die Polizei konnte vergangene Woche zwei Jugendliche festnehmen, die zuvor in zwei Fällen jeweils in München auf ein Opfer eingeprügelt haben. Zudem gibt es einen oder mehrere weitere Verdächtige.
von  AZ
Der erste Vorfall hat sich an der Hackerbrücke ereignet. (Archivbild)
Der erste Vorfall hat sich an der Hackerbrücke ereignet. (Archivbild) © Sven Hoppe dpa/lby

München - Am vergangenen Donnerstag hat ein jugendliches Schläger-Trio die Polizei in München beschäftigt: Gegen 22 Uhr hatten mehrere Anrufer eine Schlägerei an der Hackerbrücke über den Notruf gemeldet.

Attacke an der Hackerbrücke: 63-Jähriger verletzt

Vor Ort konnte die Polizei dann einen 63-jährigen Münchner antreffen, der ersten Erkenntnissen zufolge von drei bis dahin unbekannten Tätern angegriffen, geschlagen und zu Boden gebracht wurde. Auf Videoaufzeichnungen waren sowohl der Angriff als auch die drei Verdächtigen zu sehen. Dank der Aufnahmen konnte die Polizei diese auch identifizieren.

Bei ihnen handelt es sich um zwei 16-Jährige (Landkreis Dachau und München) sowie einen gerade mal 13-jährigen Münchner. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Münchner Polizei und die Bundespolizei München verlief erfolglos.

Trio greift 26-Jährigen am Giesinger Berg an

Rund 40 Minuten später kam ein 29-jähriger Münchner am Kolumbusplatz auf eine Streife zu und gab an, dass auf dem Fußweg des Giesinger Berges ein Mann von mehreren Personen geschlagen werde.

Am Tatort trafen die Beamten dann auf den Verletzten, einen 26-Jährigen aus München, sowie auf einen der Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um den 16-jährigen Münchner, der zuvor schon an der Hackerbrücke den Mann verprügelt hatte. Der Teenager wurde unter Widerstand festgenommen. Der 26-Jährige wurde vor Ort versorgt.

Direkt nach dem Vorfall wurde eine Fahndung eingeleitet, die zum zweiten Verdächtigen, den 16-Jährigen aus dem Landkreis Dachau, führte. Er wurde festgenommen. Auch er war zuvor an der Hackerbrücke dabei.

Haftbefehl gegen beide Teenager

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gingen die beiden Teenager sowie ein bislang noch unbekannter Täter den 26-Jährigen am Giesinger Berg an und verletzten ihn dabei. Der 29-Jährige, der später die Polizei alarmierte, schritt ein und wollte helfen, woraufhin die Jugendlichen auch ihn attackierten und mit einem Messer bedrohten. Besagtes Messer wurde bei der Kontrolle des 16-Jährigen aus Dachau gefunden und sichergestellt.

Die beiden Schläger wurden unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt, der zuständige Ermittlungsrichter erließ mittlerweile Haftbefehl gegen beide. Ob es sich bei dem dritten Täter bei beiden Vorfällen um die gleiche Person handelt, ist aktuell noch unklar. Die Ermittlungen laufen.