Unterhaching: Falscher Kandidat wird bei Führerscheinprüfung wird rabiat

Zwei Männer in Unterhaching geben sich fälschlicherweise als Kandidaten für die Führerscheinprüfung aus. Als der Schwindel auffliegt, verletzt einer von ihnen bei der Flucht einen Mitarbeiter der Fahrschule.
von  AZ
Der Schwindel bei der Führerscheinprüfung ist schnell aufgeflogen.(Symbolbild)
Der Schwindel bei der Führerscheinprüfung ist schnell aufgeflogen.(Symbolbild) © Swen Pförtner/dpa

Unterhaching - Ein 36-Jähriger und sein Begleiter (31) sind dabei erwischt worden, wie sie stellvertretend für ihre Bekannten in Unterhaching zur Führerscheinprüfung antreten wollten - und ihre eigentliche Identität verschwiegen.

Der Schwindel flog schnell auf. Ein Prüfer wunderte sich und rief die Polizei.

Der 36-Jährige flüchtete aus dem Gebäude. Bei seiner Flucht habe der Mann eine Tür beschädigt und einen 31-jährigen Mitarbeiter leicht verletzt, so die Polizei. Die Ermittler verfolgten ihn und nahmen ihn vorläufig fest.

Falscher Kandidat bei Führerscheinprüfung sorgt für Randale

Den Beamten zufolge stellte sich heraus, dass der 36-Jährige sowie sein Begleiter "unter Vorgabe von Personalien Dritter" versuchten, die Führerscheinprüfung abzulegen.

"Als Grund gaben beide Männer an, für Bekannte aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse eingesprungen zu sein", so die Polizei zu den Hintergründen.

Beide Männer müssen sich nach dem Vorfall vom 22. November nun wegen Missbrauchs von Ausweispapieren verantworten, teilten die Beamten am Mittwoch zudem mit. Gegen den 36-Jährigen werde auch wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Lesen Sie auch: Horror-Crash 2017 in München - Prozess um Unfall mit drei Toten - Angeklagter schweigt