Ritt auf der Leitplanke: BMW-Fahrer (36) baut Unfall auf der A8

Der BMW 850xi rutscht bei dem Unfall auf der regennassen A8 bei Neubiberg rund 25 Meter über die Leitplanke, dann steigt der Münchner unverletzt aus dem Fahrzeug.
von  AZ
Glück im Unglück hatte am Dienstag ein BMW-Fahrer bei einem Unfall auf der Autobahn 8 nahe der Anschlussstelle Neubiberg.
Glück im Unglück hatte am Dienstag ein BMW-Fahrer bei einem Unfall auf der Autobahn 8 nahe der Anschlussstelle Neubiberg. © Thomas Gaulke

Neubiberg - Einen spektakulären Unfall hat ein Autofahrer am Dienstagmittag ohne Verletzungen überstanden. Der Sachschaden ist dafür enorm: Der Mann war gegen 13.30 Uhr auf der Autobahn 8 in Richtung Salzburg unterwegs, als er in Höhe der Anschlussstelle Neubiberg (Landkreis  München) bei Aquaplaning die Kontrolle über seinen BMW 850ix verlor. 

Wie die Autobahnpolizei Holzkirchen berichtete, war der 36-jährige Münchner mit dem Oberklasse-Pkw auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern gekommen und vollbrachte dann ein kleines Kunststück: Der BMW rauschte in die rechte Leitplanke, drückte diese nieder, drehte sich und rutschte anschließend etwa 25 Meter rückwärts darauf entlang.

BMW-Fahrer verunglückt: Langer Stau auf der A8 bei Neubiberg

Insgesamt 15 Leitplankenfelder wurden dabei beschädigt, verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden an dem BMW auf über 120.000 Euro, an der Leitplanke entstand ein Schaden von 3.750 Euro.

Der Fahrer entstieg dem rundum demolierten Auto unverletzt. Die Feuerwehren Unterbiberg und Unterhaching sicherten die Unfallstelle, sperrten eine der beiden Fahrspuren und nahmen ausgelaufenes Öl auf. Die Teilsperre der Autobahn dauerte bis zur Bergung des Wracks rund eineinhalb Stunden, es bildete sich ein erheblicher Stau.