Nagelfallen für Mountainbiker? Unbekannte präparieren Wald bei Schöngeising

Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind in einem Waldstück mehrere Nagelfallen entdeckt worden. Richtet sich der Hinterhalt gegen Mountainbiker? Die Polizei bittet um Hinweise.
von  AZ
Wurden in einem bayerischen Waldstück Nagelbretter ausgelegt, um die illegalen Fahrten von Mountainbiker zu stoppen? (Symbolbild)
Wurden in einem bayerischen Waldstück Nagelbretter ausgelegt, um die illegalen Fahrten von Mountainbiker zu stoppen? (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Schöngeising - Diese Fallen könnten böse Stürze bei wildfahrenden Mountainbikern verursachen. Wie die Polizei Fürstenfeldbruck mitteilt, sind in einem Waldstück zwischen Schöngeising und Biburg mehrere Bretter mit Nägeln entdeckt worden.

Unbekannte sollen die Fallen auf mehreren Trampelpfaden ausgelegt und zugeschliffene Nägel in Wurzeln geschlagen haben. Die Polizei vermutet, dass die Strecke gegen Mountainbiker präpariert wurde.

Nagelbretter im Wald können schwere Stürze verursachen

In dem Wald werden immer wieder wildfahrende Radler gemeldet. Vor allem seit Beginn der Corona-Pandemie sollen Biker vermehrt durch die Wälder entlang der Amperleite fahren. Diese Nutzung ist allerdings illegal.

Die aufgestellten Fallen können für Mountainbiker gefährlich werden und Stürze mit schwere Verletzungen verursachen. Aber auch für Wanderer und Tiere sind die Nagelbretter laut Polizei eine Gefahr.

Die Polizei Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise.