Mehrere Hektar in Flammen: Karfreitags-Waldbrand in der Fröttmaniger Heide

Die Feuerwehr musste an Karfreitag mehrere Hektar brennenden Wald in der Fröttmaninger Heide löschen. Erinnerungen an eine unheimliche Serie werden wach.
von  Lukas Schauer
In der Fröttmaninger Heide brannten rund vier Hektar Wald...
In der Fröttmaninger Heide brannten rund vier Hektar Wald... © Thomas Gaulke

Garching - Ein größerer Waldbrand in der Fröttmaninger Heide hat am Karfreitag die Feuerwehr beschäftigt. In einem Jungwald im nördlichen Bereich der Fröttmaninger Heide hatten sich die Flammen auf rund vier Hektar ausgebreitet - der Einsatzleiter forderte umgehend Verstärkung an.

An Karfreitag: Waldbrand in der Fröttmaninger Heide

Erschwert wurden die Arbeiten, weil nur eine Zufahrtstraße in das unwegsame Gelände führt und längere Schlauchleitungen verlegt werden mussten. Auch zahlreiche Feuerpatschen kamen zur Bekämpfung der Flammen zum Einsatz. Hauptsächlich brannte das trockene Gras des letzten Jahres.

Rund eine Stunde brauchten die Einsatzkräfte aus aus Hochbrück, Garching, Ober- und Unterschleißheim, bis das Feuer soweit gelöscht war, dass sie sich auf die Beseitigung der zahlreichen kleineren Brandnester, etwa in Baumstümpfen, konzentrieren konnten. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Unbekannter Feuerteufel: Oster-Brände beschäftigen jahrelang die Polizei

Der Brand weckt Erinnerungen an eine unheimliche Serie von Waldbränden in München, die mehrere Jahre lang immer rund um die Ostertage auftrat und immensen Schaden verursachte. 

Meist allerdings im Süd-Osten der Stadt, etwa Trudering, Waldperlach oder Keferloh. Ein nach wie vor unbekannter Feuerteufel hatte dort seit 2017 in zahlreichen Waldstücken Feuer gelegt. Bis heute fehlt von dem Täter jede Spur.