Mehr als 47 Kilogramm Marihuana in Postpaketen gefunden

Großer Erfolg für den Zoll: Mitarbeiter haben in einem Paketverteilzentrum im Münchner Umland kiloweise Drogen gefunden. Dutzende Strafverfahren wurden eingeleitet.
von  AZ/dpa
Die Pakete, gefüllt mit Marihuana.
Die Pakete, gefüllt mit Marihuana. © Zoll

München/Landshut - Große Mengen Drogen haben Zöllner bei Kontrollen in einem Paketverteilzentrum im Münchner Umland gefunden.

In verschiedenen Paketen seien Marihuana, Haschisch, Amphetamin, Crystal, Zigaretten und eine Soft-Air-Waffe ohne erforderliche Kennzeichnung sichergestellt worden, teilte eine Sprecherin des Hauptzollamts Landshut am Donnerstag mit.

Das gefundene Marihuana wird abgewogen.
Das gefundene Marihuana wird abgewogen. © Zoll

Nach Drogenfund: 49 Strafverfahren eingeleitet

Insgesamt fanden die Zöllner demnach bei den Kontrollen im Oktober mehr als 47 Kilogramm Marihuana, 28 Kilogramm Haschisch und knapp 10.000 Zigaretten. Es wurden den Angaben zufolge 49 Strafverfahren gegen die Empfänger und Absender der Paketsendungen eingeleitet.

Der Drogenschmuggel über den Postweg nehme immer mehr zu, deshalb werde regelmäßig auch bei den Verteilzentren der Postdienstleister kontrolliert, erläuterte die Sprecherin.