Mann in Taufkirchen von Lkw zerquetscht - lag es an der Bremse?

Ein Ehepaar war mit zwei Lastwagen unterwegs. Als sie hintereinander parkten, setzte sich der Lastwagen, den die Frau gefahren hatte, plötzlich in Bewegung. Der Mann starb noch vor Ort.
von  rah
Ein 16-Tonner hat einen Mann in Taufkirchen eingeklemmt. Der wurde dabei tödlich verletzt. (Symbolbild)
Ein 16-Tonner hat einen Mann in Taufkirchen eingeklemmt. Der wurde dabei tödlich verletzt. (Symbolbild) © Uli Deck/dpa

Ein Ehepaar war am Montag (16. Januar) mit zwei Lastwagen unterwegs. Als sie hintereinander parkten, setzte sich der Lastwagen, den die Frau gefahren hatte, plötzlich in Bewegung. Der Mann starb noch vor Ort. Inzwischen gab die Polizei weitere Details bekannt.

Taufkirchen - Das Ehepaar aus dem Landkreis München betreibt gemeinsam eine kleine Spedition. Sie fahren mit ihren Lastwagen im Auftrag eines Logistikunternehmens Pakete aus. Am Mittwochmorgen parkten die Eheleute die beiden Mercedes-Lastwagen an der Kreuzung Weidenweg und Aspenstraße. Der Daimler Benz Atego, ein 16-Tonner, und ein Mercedes-12-Tonner standen direkt hintereinander.

Die 38-Jährige öffnete kurz nach 6 Uhr die Laderampe ihres Lasters, um ein Frachtpaket herauszuholen. Doch plötzlich setzte sich der 16-Tonner in Bewegung und rollte auf den Laster des Mannes zu.

Polizei vermutet: Bremse des Lkw war nicht richtig arretiert

Zu der Unfallursache gaben die Beamten inzwischen ein weiteres Detail bekannt: "Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war die Bremse des Lkw nicht richtig arretiert", teilte die Münchner Polizei am Dienstag (22. Januar) mit. 

Von Lkw zerquetscht: Mann stirbt noch an der Unfallstelle

Alles ging so schnell, dass der Spediteur nicht mehr zur Seite springen konnte, um sich in Sicherheit zu bringen. Der 44-Jährige wurde erfasst und zwischen den beiden Lastwagen eingeklemmt. Er erlitt dabei schwerste Kopfverletzungen. Ein Notarztteam konnte dem Mann nicht mehr helfen. Der Spediteur starb noch an der Unfallstelle in Taufkirchen.

Seine Ehefrau wurde bei dem tragischen Unfall ebenfalls schwer verletzt. Ein Notarztteam brachte die 38-Jährige mit einem gebrochenen Arm und Verletzungen an der Schulter in ein Münchner Krankenhaus.

Expertenteam soll Unfallursache aufklären

Das Unfallkommando der Polizei hatte die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Lastwagen waren beschlagnahmt und sichergestellt worden. Die Staatsanwaltschaft München hatte einen Experten damit beauftragt, ein Gutachten zu erstellen. Er sollte den Ablauf des Unfalls rekonstruieren und die Unglücksursache herausfinden.