Heftiges Gewitter: Irre Hagelmassen in Ottobrunn sorgen für weiße Straßen

In Ottobrunn sorgt das Gewitter am Dienstagabend für geradezu winterliche Straßenverhältnisse. Ein Hagelschauer war über der Gemeinde niedergegangen.
von  AZ
Hagel, so weit das Auge reicht in Ottobrunn.
Hagel, so weit das Auge reicht in Ottobrunn. © imago/Bernd März

Ottobrunn - Es hat ordentlich gekracht: Am Dienstagabend ging die Gewitterserie weiter - und sorgte erneut für reichlich Schäden. Besonders getroffen wurden die südlichen Vororte von München.

Einen regelrechten Hagelsturm gab es in der Ortschaft Ottobrunn. Das Unwetter ging kurz aber extrem heftig über den Vorort von München nieder. Dort sorgte eine sogenannten Superzelle für Hagelmassen.

Hagelmassen sorgen für weiße Straßen

Danach sah es aus wie im Winter: Die Straßen und Grundstücke waren vom Hagel bedeckt und schneeweiß. Anwohner mussten mit Besen und Schaufeln die Hagelmassen von ihren Grundstücken entfernen.

Ganze Straßenzüge standen unter Wasser. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz, um Gullys freizulegen und Unterführungen abzupumpen.  Der Sachschaden ist enorm, Berichte über Verletzte gibt es glücklicherweise nicht.

Über 100 Gewitter-Einsätze in München

In München registrierte die Feuerwehr mehr als 100 unwetterbedingte Einsätzen im Stadtgebiet, konzentriert auf den Norden und Westen der
Stadt.

Hierbei handelte es sich um viele kleinere Schäden, herabgefallene Äste, geflutete Keller und unter Wasser stehende Straßen. In Feldmoching war ein größerer Aufwand der Einsatzkräfte nötig, nachdem eine Tiefgarage auf zirka 4.000 m² überflutet worden war.

Im Verbund arbeiteten die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr München das hohe Aufkommen an Alarmen ab.