Einbruchserie von Bande: Besuch im Kino führte auf Spur

Ein Einbruch in einem oberbayerischen Kino hat die Polizei auf die Spur einer mutmaßlich seit längerem aktiven Tresorknackerbande geführt. Das Trio soll nach derzeitigem Ermittlungsstand mehr als 20 Einbrüche überwiegend in der Region nördlich von München verübt haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.
von  AZ/dpa
Das Wort "Polizei" steht auf einem Einsatzwagen.
Das Wort "Polizei" steht auf einem Einsatzwagen. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Neufahrn - Die Serientäter hätten sich vor allem auf Geldautomaten und Tresore spezialisiert. Dabei wendeten sie der Polizei zufolge meist brachiale Gewalt an und richten in Banken, Unternehmen und auch bei Feuerwehren hohe Schäden an.

Erbeutet habe das Trio in Oberbayern, Niederbayern und Schwaben insgesamt rund eine halbe Million Euro. Die Sachschäden beliefen sich sogar auf etwa eine Million Euro.

Unmittelbar nach dem Kinoeinbruch Ende vergangener Woche in Neufahrn (Landkreis Freising) nahm die Polizei im Stadtgebiet München zwei Männer aus Nordrhein-Westfalen im Alter von 39 und 49 Jahren fest, einem weiteren Verdächtigen gelang zunächst die Flucht. Zwei Tage später stellte sich der in Freising wohnende Mann. Gegen alle drei erging Haftbefehl.