Auto in Haar ausgebrannt: Verwirrte 17-Jährige als Brandstifterin?

Eine 17-Jährige meldet nachts Anwohnern einen Brand an einem Auto. Dann hat die Polizei einen Verdacht.
von  az
Die Polizei wurde zu einem brennenden Auto in Haar gerufen. (Symbolbild)
Die Polizei wurde zu einem brennenden Auto in Haar gerufen. (Symbolbild) © dpa

Haar - Ein Anwohner hat sich gegen 0:30 Uhr in der Nacht zu Mittwoch bei der Polizei gemeldet, weil ein parkendes Auto an der Feldkirchener Straße in Haar in Flammen stand. Er war von einer 17-Jährigen darauf aufmerksam gemacht worden.

Das Feuer konnte von der verständigten Feuerwehr in Haar gelöscht werden, war aber innen stark ausgebrannt. Der Schaden liegt bei rund 10.000 Euro.

17-Jährige verwickelt sich in Widersprüche

Die Kriminalpolizei konnte bislang keine Hinweise auf einen technischen Defekt als Brandursache feststellen. Im Rahmen der ersten Ermittlungen ergab sich allerdings ein Verdacht: Weil die 17-Jährige widersprüchliche Angaben zur Entdeckung des Brandes machte und sehr verwirrt wirkte, geht die Polizei davon aus, dass das Auto von ihr vorsätzlich angezündet wurde.

Die 17-Jährige kam in eine psychiatrische Klinik. Zudem wurde sie wegen Brandstiftung angezeigt.

Lesen Sie hier: Falsche Polizisten zocken hunderte Münchner Rentner ab