Tödlicher Bergunfall mit Mountainbike: Münchner stürzt 200 Meter in die Tiefe

Am Grasköpfl hat sich am Samstag ein tödlicher Bergunfall ereignet. Ein 54-jähriger Münchner stürzt mit seinem Mountainbike knapp 200 Meter in die Tiefe.
von  AZ
Der vorausfahrende Mountainbiker verlor die Kontrolle und verletzte sich tödlich (Symbolbild).
Der vorausfahrende Mountainbiker verlor die Kontrolle und verletzte sich tödlich (Symbolbild). © imago/Gottfried Czepluch

Scharfreitergebiet - Diese Mountainbike-Tour endete in einer Tragödie. Eine Fünfergruppe befuhr am gestrigen Samstag gegen 14.20 Uhr einen Trail am Grasköpfl (Scharfreitergebiet) von der Grammersbergalm in Richtung Moosenalm. 

Tödlicher Sturz mit dem Rad in den Bergen

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stürzte ein vorausfahrender 54-jähriger Münchner ohne Fremdverschulden in einem knapp am Bergkamm verlaufenden Teilstück. Er fiel circa 150 bis 200 Meter in das steile ostseitige Gelände, wodurch er sich tödliche Verletzungen zuzog.

Weil das Gelände steil und absturzgefährdet sei und zudem die Dunkelheit einbrach, konnte die Bergung aus Sicherheitsgründen nicht mehr durchgeführt werden. Diese wurde auf den heutigen Sonntag verlegt.


Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß nicht mit einer sachlichen Diskussion zu rechnen ist, haben wir die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.