Vom Alkohol enthemmt: Oralsex in der U5 am Max-Weber-Platz in München

Für einen alles andere als jugendfreien Zwischenfall sorgte ein Pärchen am Freitagnachmittag in der U5. Trotz der exponierten Lage mit Zuschauern fie
von  Christoph Elzer
Öffentlicher Nahverkehr mal anders: In der U5 kam es am Freitag zu einem nicht-jugendfreien Zwischenfall.
Öffentlicher Nahverkehr mal anders: In der U5 kam es am Freitag zu einem nicht-jugendfreien Zwischenfall. © imago/Ralph Peters

Für einen alles andere als jugendfreien Zwischenfall sorgte ein Pärchen am Freitagnachmittag in der U5. Trotz der exponierten Lage mit Zuschauern fiel eine junge Frau über ihren deutlich älteren Begleiter her.

München – Der arbeitslose 39-jährige Münchner und seine 19-jährige, arbeitssuchende Begleiterin aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck waren am vergangenen Freitag mit der U5 in Richtung Neuperlach unterwegs. Vermutlich lag es am ausgiebigen Alkoholkonsum der beiden, dass sie während der Fahrt sämtliche Hemmungen verloren.

Gegen 15 Uhr beobachtete eine 46-jährige Münchnerin, die ebenfalls in der U5 saß, wie die junge Frau den Mann zunächst intensiv küsste. Kurze Zeit später fasste sie ihm dann in den Schritt und öffnete schließlich sogar seine Hose. Mitten in der U-Bahn fing sie dann an, ihren Begleiter oral zu befriedigen.

Als die 46-Jährige das Pärchen auf sein schamloses Verhalten ansprach, flogen sofort Beleidigungen. Am Max-Weber-Platz wurde die U-Bahn-Wache auf den Konflikt aufmerksam und rief die Polizei hinzu. Bei den Beamten durfte die 19-Jährige dann auch noch pusten. Der Alkoholtest ergab bei ihr einen Wert von stolzen 2,2 Promille, ihr Freund kam auf 2,0 Promille. Gegen beide wurde Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses erstattet.

Lesen Sie hier: Wie im Wilden Westen! Kneipenschlägerei im Ostbahnhof