Update

Versuchter Totschlag im Juni? Polizei München nimmt zweiten Tatverdächtigen fest

Jugendliche haben Anfang Juni Mitglieder einer anderen Gruppe mit einem Messer verletzt. Die Polizei nahm einen 16-Jährigen fest, nun klickten bei einem zweiten Tatverdächtigen die Handschellen.
von  AZ
Das Münchner Polizeipräsidium in der Ettstraße. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.
Das Münchner Polizeipräsidium in der Ettstraße. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. © imago/imagebroker

Berg am Laim - Anfang Juni haben die Fahnder ein erstes Mal zugeschlagen und einen 16-Jährigen widerstandslos festgenommen, dem ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen wird. Mehr als zwei Monate nach der Tat nahmen die Beamten der Mordkommission jetzt einen zweiten Tatverdächtigen, einen 17-Jährigen aus München, fest. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Zugetragen hatte sich alles bereits Anfang Juni: Am 6.6. waren die beiden Tatverdächtigen zusammen mit Freunden in einer Grünanlage in Berg am Laim.

Mit Messer zwei Jugendliche schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung griff der 16-Jährige zwei Jugendliche einer anderen Gruppe mit einem Messer an. Sie erlitten teils schwere Verletzungen.

Die Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I bewertete den Messerangriff nun als als versuchtes Tötungsdelikt und beantragte einen Haftbefehl gegen den 16-Jährigen, der vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichts München erlassen wurde.

Tatverdächtige in U-Haft

Mittlerweile konnte auch ein Mittäter ermittelt werden. Am Donnerstagvormittag konnten die Polizisten den 17-Jährigen an seiner Wohnanschrift antreffen. Die Staatsanwaltschaft München I erwirkte einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen ihn.

Beide Tatverdächtigen sitzen in U-Haft, die Ermittlungen dauern derweil noch an.