Technischer Defekt: Haus plötzlich komplett ohne Strom

Wegen eines technischen Defekts musste ein Wohngebäude in Obersendling vom Stromnetz genommen werden. Auch eine Tiefgarage mit 250 Stellplätzen war davon betroffen.
von  AZ
Wegen Brandgeruch und einem technischen Defekt musste ein Wohnhaus komplett vom Stromnetz genommen werden. (Symbolbild)
Wegen Brandgeruch und einem technischen Defekt musste ein Wohnhaus komplett vom Stromnetz genommen werden. (Symbolbild) © Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Obersendling - Wegen Brandgeruch wurde die Feuerwehr am späten Dienstagabend zu einem Wohnhaus nach Obersendling gerufen.

Wie die Feuerwehr berichtet, konnten die Einsatzkräfte in dem Gebäude am Christel-Küpper-Platz in mehreren Wohnungen Brand- und Schmorgeruch sowie leichte Rauchentwicklung wahrnehmen. Aufgrund dessen wurde das komplette Wohnhaus geräumt. Die Bewohner wurden vorübergehend im Großraumrettungswagen der Feuerwehr untergebracht.

Stadtwerke nehmen Gebäude vom Stromnetz

Zur Unterstützung der Feuerwehr wurden die Stadtwerke München alarmiert, um das Gebäude vollständig vom Stromnetz zu nehmen. Nachdem diese Maßnahme durchgeführt wurde, nahmen Brandgeruch und Rauchentwicklung deutlich ab. Ursache war ein technischer Defekt, durch den es zu Überspannungen im Leitungsnetz gekommen war. Dies führte zu Beschädigungen im Stromnetz des Hauses, auch zahlreiche Elektrogeräte wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Tiefgarage mit 250 Stellplätzen nicht nutzbar

Unter anderem war durch den Defekt die Tiefgarage des Gebäudes mit 250 Stellplätzen betroffen. Sämtliche Brandschutztore waren geschlossen, ein Ansteuern der Motoren war nicht möglich. Aus diesem Grund konnten die Bewohner weder ein- noch ausfahren. Verletzt wurde niemand.