Sendling-Mord: Das ist der Angeklagte Marco F.

Mit 18 Messerstichen soll der Angeklagte Marco F. sein Opfer Katrin Michalk in Sendling getötet haben. Mit Dreitage-Bart und in Lederjacke sitzt der mutmaßliche Mörder vor Gericht
von  az/dpa
Tatort, Spurensuche: Der Mordfall Michalk in Bildern...
Tatort, Spurensuche: Der Mordfall Michalk in Bildern... © Daniel von Loeper, az

Mit 18 Messerstichen soll der Angeklagte Marco F. sein Opfer Katrin Michalk in Sendling getötet haben. Mit Dreitage-Bart und in Lederjacke sitzt der mutmaßliche Mörder vor Gericht

München – Das Münchner Landgericht verhandelt von diesem Montag (9.30 Uhr) an über einen Mord mit einem ungewöhnlichen Motiv. Der Schüler Marco F. hat vor einem Jahr die ihm unbekannte Katrin Michalk im Flur ihres Wohnhauses erstochen, um in ihre Wohnung einziehen zu können. Diesen Beweggrund hat der laut vorläufigem Gutachten psychisch kranke 20-Jährige nach seiner Festnahme genannt.

Die Verlagsangestellte Michalk ist am 4. Januar 2013 im Treppenhaus eines Mietshauses in der Halskestraße mit 18 Messerstichen niedergestochen worden: Die 31-Jährige verblutet. Der Täter kann zunächst entkommen.

Lesen Sie hier:

Der junge Mann wurde am 24. Januar 2013 festgenommen, den entscheidenden Hinweis bekam die Sonderkommission von einem Kollegen eines anderen Kommissariats. Demnach war der Schüler zuvor durch Gewaltfantasien aufgefallen. In dem voraussichtlich fünftägigen Prozess wird eine Jugendstrafkammer über die Unterbringung des Schülers in der Psychiatrie entscheiden.