Rassist (34) attackiert U-Bahnfahrgäste und Polizei

Der Mann beleidigte in einer U-Bahn ausländisch aussehende Fahrgäste. Als ihn zwei Männer darauf ansprachen, schlug der 34-Jährige zu. Auch der Polizei gegenüber wurde er ausfällig.
von  AZ
In einer U-Bahn hat ein Mann ausländisch aussehende Menschen rassistisch beleidigt. (Symbolbild)
In einer U-Bahn hat ein Mann ausländisch aussehende Menschen rassistisch beleidigt. (Symbolbild) © dpa

Altstadt  - Rassistischer Vorfall in einer U-Bahn am Montagabend!

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 34-Jähriger gegen 18.20 Uhr mit der U7 in Richtung Neuperlach. Während der Fahrt ging er auf ausländisch aussehende Personen zu und beleidigte diese rassistisch

Mann (34) greift Zeugen an

An der Haltestelle Sendlinger Tor stiegen der Münchner und zwei weitere Personen aus, die die Beleidigungen mitbekommen hatten.

Einer der beiden, ein 28-jähriger aus München, sprach den Mann an und bemerkte dabei, dass der 34-Jährige mehrere Tattoos hat, die auf rechtsextreme Gesinnung hindeuten. 
 
Wie die Polizei mitteilt, wurde der Zeuge daraufhin von dem 34-Jähigen angegriffen. Zunächst schlug er ihm mit seiner Tasche gegen den Rücken und ihm dann das Handy aus der Hand.

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest 

Ein 23-Jähriger beobachtete das Geschehen und verfolgte den Tatverdächtigen daraufhin gemeinsam mit dem 28-Jährigen zu Fuß. Gleichzeitig verständigten sie die Polizei. 
 
Im Bereich des Nußbaumparks konnten die Beamten den 34-Jährigen antreffen und festnehmen. Auch gegenüber den Polizisten verhielt er sich verbal und körperlich aggressiv, sodass ihm die Einsatzkräfte Handschellen anlegten. 

Münchner greift auch Polizeibeamte an

Der Mann wurde mit einem Streifenwagen zur Polizeiinspektion gebracht. Während der Fahrt versuchte er mehrmals, die Beamten zu beißen und leistete massiven Widerstand. Er trat nach den Polizisten, beleidigte und bespuckte sie. Zudem trat er mehrmals gegen die Autotür und beschädigte sie dadurch. 
 
Einer der Beamten wurde dabei verletzt und war nicht mehr dienstfähig.  Auch der 28-jährige Zeuge wurde durch die Schläge gegen den Rücken verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Haftbefehl erlassen  

Der 34-jährige Tatverdächtige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen  Polizeibeamte,  Sachbeschädigung,  Volksverhetzung,  Verwenden  von  Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung angezeigt. In diesem Zusammenhang wurde er erkennungsdienstlich behandelt und es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. 
 
Das Kommissariat 44 (Staatsschutzdelikte) hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeugen.


Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der U7 Richtung Neuperlach und an der Haltestelle Sendlinger Tor Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.