Polizist fährt Taxler an und verletzt ihn schwer

Der Mann wollte gerade einem anderen helfen, als ihn die Zivilstreife mit Blaulicht erwischt.
von  Hüseyin Ince
Der Streifenwagen raste mit Blaulicht und eingeschaltetem Martinshorn heran. (Symbolbild)
Der Streifenwagen raste mit Blaulicht und eingeschaltetem Martinshorn heran. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa/Illustration

Maxvorstadt - Ein Taxifahrer, der einem Mann an der Ludwigstraße helfen wollte, ist in den ersten Neujahrsstunden von der Polizei angefahren geworden. Immerhin ist der 41-jährige Mann nicht in Lebensgefahr.

Auf der Höhe der Staatsbibliothek beobachtete der Taxler aus dem Auto heraus kurz vor 2 Uhr zufällig, wie ein 19-Jähriger die Treppen der Stabi herabstürzte. Er hielt an und stieg aus. Als er eine Zivilstreife mit Blaulicht sah, lief er in Richtung des Autos und wollte die Beamten um Hilfe bitten. Der Polizist am Steuer sah den Mann offenbar zu spät und fuhr den 41-Jährigen an.

 Taxler will Streifenwagen stoppen

Der Taxler wurde auf die Straße geschleudert. Er brach sich mehrfach die Beine und trug ein schweres Schädel-Hirn-Trauma davon. Ein Krankenwagen brachte ihn in eine Klinik. Er musste notoperiert werden. Auch der 19-Jährige – stark angetrunken – hatte ein Schädel-Hirn-Trauma.