Polizeihunde: Dramatischer Einsatz

Die Polizeihunde Lilly und Buddy erschnüffeln in Teamarbeit eine depressive Frau, die bei der Polizei als vermisst gemeldet worden war.
von  jam
Gestatten: Spürnase Lilly, Polizeibeamtin.
Gestatten: Spürnase Lilly, Polizeibeamtin. © Polizei

Harlaching - Am Dienstagmittag hatte sich ein Patientenbetreuer einer Klinik in der Menterschwaige bei der Polizei gemeldet. Eine depressive Frau war verschwunden und zuletzt an einem Waldweg beim Perlacher Forst gesehen worden. Sofort wurde eine Vermisstenfahndung ausgelöst. Denn die Ärzte hatten bei der 41-jährigen Vermissten eine Suizidgefahr attestiert.

Unter den Einsatzkräften, die sich auf die Suche nach der Frau machten, waren auch zwei Personensuchhunde: Der Hannoverische Schweißhund Buddy und die Beagle-Dame Lilly. Buddy nahm zuerst die Spur der Frau im Perlacher Forst auf. Dann übernahm Beagle Lilly, denn das Personensuchen ist sehr anstrengend für die Tiere.

Gegen 16 Uhr konnte Lilly der Spur der Frau bis in die Nähe einer Bahnlinie folgen. Dort kauerte die Vermisste unter einem Baum. Sie war unversehrt und konnte zurück in die Klinik gebracht werden.

Lesen Sie hier: Artus' Spürnase kann Handys erschnüffeln.

Und für Buddy und Lilly gab's für die tolle Teamarbeit erstmal eine deftige Belohnung.

Lesen Sie hier: Wie ein Polizeihund in Garmisch einem Dieb das Leben gerettet hat.