Update

Plexiglaskasten auf Verkäufer geworfen: Polizei nimmt Jugendlichen fest

Am vergangenen Samstag ist es in einem Supermarkt in Neuhausen zu einem Streit gekommen. Die Situation eskalierte, ein 16-Jähriger warf einen Plexiglaskasten auf den Verkäufer. Wenige Tage später wurde der Teenager festgenommen.
von  AZ
Warum sich die Jugendlichen mit dem Verkäufer gestritten haben, ist noch unklar. (Symbolbild)
Warum sich die Jugendlichen mit dem Verkäufer gestritten haben, ist noch unklar. (Symbolbild) © Tom Weller/dpa/dpa

Neuhausen - Wie die Polizei berichtet, haben sich mehrere Jugendliche am vergangenen Samstagabend in einem Supermarkt an der Friedenheimer Brücke mit einem Verkäufer gestritten. Wobei es darum ging, ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen.

Ein 16-Jähriger beleidigte den Verkäufer, hob den Plexiglaskasten an der Kasse an und warf ihn auf den Verkäufer. Der Kasten traf diesen sowie eine neben ihm stehende Verkäuferin. Danach fiel der Kasten zu Boden und zerbrach. Mehrere Personen alarmierten nach dem Vorfall den Notruf, die Polizei konnte den Teenager vorläufig festnehmen. Die Verkäuferin wurde durch den Wurf am Kopf verletzt. Auch ihr Kollege erlitt Verletzungen – beide kamen ins Krankenhaus.

Gegen den Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung eingeleitet. Er wurde der Haftanstalt des Münchner Polizeipräsidiums überstellt. Nach weiteren Überprüfungen entließ ihn die Staatsanwaltschaft wieder.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Teenager, die Staatsanwaltschaft München I beantragte einen Untersuchungshaftbefehl, der vom Amtsgericht München erlassen wurde.

16-Jähriger von der Polizei festgenommen

Fünf Tage nach dem Vorfall erkannten Beamte den 16-Jährigen in der Fürstenrieder Straße wieder und verhafteten ihn daraufhin. Während der Festnahme solidarisierten sich über zehn Freunde des Jugendlichen mit ihm und störten die Polizei. Einer von ihnen, ein 17-jähriger Münchner, beleidigte einen der Beamten. Er wurde angezeigt und in eine Jugendschutzstelle gebracht.

Die Polizei berichtet von einer "aufgeheizten Stimmung", über zehn Streifen waren während der Festnahme vor Ort. "Hierbei mussten die sich solidarisierten Jugendlichen mehrfach zurückgeschubst werden und der Einsatz des Schlagstockes angedroht werden. Zudem hielten die festnehmenden Beamten kurzzeitig ihre Dienstwaffe in der Hand", schreiben die Beamten in ihrem Bericht.

Die Polizei ermittelt weiter. Unter anderem ist die Motivation des 16-Jährigen noch unklar, auch der Inhalt des Streits ist noch nicht bekannt.