Obermenzing: 76-Jähriger verursacht Unfall mit Kettenreaktion

Ein Zusammenprall zweier Autos verursachte eine Kettenreaktion. Zwei Menschen wurden leicht verletzt, es entstand ein Schaden in Höhe von 80.000 Euro.
von  AZ
Ein Zusammenprall zweier Autos verursachte in Obermenzing eine Kettenreaktion. Der Schaden: 80.000 Euro.
Ein Zusammenprall zweier Autos verursachte in Obermenzing eine Kettenreaktion. Der Schaden: 80.000 Euro. © imago/SvenSimon

Obermenzing – Am frühen Dienstagnachmittag ereignete sich in der Amalienburgstraße ein Unfall, an dem drei Autos beteiligt waren. Ein als Schulbus genutzter VW-Kleintransporter mit dem 36-jährigen Fahrer und zwei Kindern (10 und 16 Jahre) sowie ein 43-Jähriger mit einem Kia waren stadtauswärts unterwegs.

Ein 76-Jähriger fuhr mit seinem Daimler Richtung Zentrum. Aus ungeklärter Ursache kam er auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem VW zusammen. Kurz danach prallte er frontal gegen den Kia.

Auch eine Tankstelle wurde beschädigt

Der Bus kippte durch den Aufprall um und stieß mit dem Dach gegen einen Lichtmast. Dieser wiederum fiel um und beschädigte die Dachbeleuchtung einer Tankstelle.

Der 76-Jährige und der 43-Jährige wurden leicht verletzt und in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Der 36-Jährige und die Kinder blieben unverletzt.

Alle drei Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf etwa 80.000 Euro. Zwei Fahrbahnen der Amalienburgstraße mussten für circa drei Stunden gesperrt werden.

Lesen Sie hier: Brand in Perlach - Schaden in Höhe von 120.000 Euro