Nymphenburg: Reisterstaffel-Polizist rettet Kind vor Unterkühlung

Rührende Szene am Nymphenburger Schlosskanal: Ein Polizist der Reiterstaffel gibt einem kleinen Mädchen seinen Pullover und seine Jacke, nachdem sie ins eiskalte Wasser gefallen ist.
von  AZ/rah
Der Nymphenburger Schlosskanal. Hier war die Reiterstaffel (kleines Bild) unterwegs.
Der Nymphenburger Schlosskanal. Hier war die Reiterstaffel (kleines Bild) unterwegs. © dpa, Polizei

Nymphenburg - Null Grad und Schnee – was gibt’s a schöneres als einen Winterspaziergang durch den Nymphenburger Schlosspark. Ein Vater aus Krailling und seine Tochter (4) unternahmen am Sonntagnachmittag einen Ausflug zum Kanal.

Dabei rutschte das Mädchen am Ufer aus und fiel ins eiskalte Wasser. Nass bis auf die Knochen und am ganzen Körper zitternd, zogen Passanten das Kind zurück ans Ufer. Die Vierjährige weinte und schrie nach ihrem Vater, der ganz in der Nähe war. Bevor der 40-Jährige reagieren konnte, war auch eine Streife der Reiterstaffel zur Stelle. Einer der Beamten zog sofort seinen Pullover und die Fleecejacke der Uniform aus und gab sie dem vor Kälte schlotternden Kind. Der Vater zog seine Tochter die trockene Kleidung an.

Anschließend durfte sich die Kleine auch noch in den warmen Reitermantel des Polizisten und eine dicke Decke kuscheln. Gemeinsam warteten anschließend Vater und Tochter im beheizten Führerhaus des Pferdetransporters darauf, dass die Mutter des Mädchens am Kanal eintraf.

Sie ist selbst eine begeisterte Pferdesportlerin und war deshalb am Sonntag nicht bei dem Ausflug in den Schlosspark dabei, sondern ritt lieber hoch zu Ross aus.

Weitere News aus den Münchner Stadtvierteln finden Sie hier