Neue Aufzüge für die U-Bahn

Im Laufe des Jahres 2014 werden in neun U-Bahnstationen 12 neue Aufzüge eingebaut. Bis 2017 investiert die MVG insgesamt rund 7 Millionen Euro.
von  AZ
In neun U-Bahnhöfen werden heuer die Aufzüge erneuert.
In neun U-Bahnhöfen werden heuer die Aufzüge erneuert. © Petra Schramek

Altstadt - Die Stadtwerke und die MVG erneuern in diesem Jahr zwölf weitere Aufzüge in U-Bahnhöfen. Der rund 28 Jahre alte Aufzug im U-Bahnhof Odeonsplatz steht als erster zum Austausch an.

Er wird von Montag, 20. Januar bis voraussichtlich Ende Februar komplett erneuert – von der Kabine über den Antrieb und die Steuerung bis hin zum Tragseil.

Der neue Aufzug wird schneller sein als der alte, einen besseren Bedienkomfort bieten, weniger Energie verbrauchen – und dank moderner Technik vor allem noch zuverlässiger Dienst tun.

Eine neue Beleuchtung auf LED-Basis sorgt dafür, dass die Kabine künftig noch heller ist und freundlicher wirkt als bisher.

Während der Aus- und Einbauarbeiten steht der Aufzug nicht zur Verfügung. Die Fahrgäste werden gebeten, auf alternative Möglichkeiten auszuweichen.

Der nächste Aufzug befindet sich in der U-Bahnstation Marienplatz (U3/U6, Ausgang Marienhof).

Neben dem Aufzug am Odeonsplatz erneuern SWM/MVG heuer außerdem Lifte in folgenden U-Bahnhöfen:

Fürstenried West, Hohenzollernplatz, Maillingerstraße (2), Marienplatz (3), Petuelring, Prinzregentenplatz, Rotkreuzplatz und Westendstraße.

Im Rahmen des aktuellen Erneuerungsprogramms für U-Bahn-Aufzüge werden bis Ende 2017 insgesamt 45 Aufzüge ausgetauscht.

Die Investitionskosten liegen bei rund 7 Millionen Euro.

Die Erneuerung von drei Aufzügen am Marienplatz erfolgt im Zuge der laufenden Modernisierung des dortigen U-Bahn-Zwischengeschosses.

Im U-Bahn-Netz sorgen derzeit insgesamt 175 Aufzüge dafür, dass die Bahnsteige barrierefrei erreichbar sind. Das ist laut Stadtwerken und MVG europaweit einmalig.

Die stark frequentierten Lifte in der Innenstadt legen bis zu 1000 Fahrten pro Tag zurück. 30 Mitarbeiter sind rund um die Uhr im Einsatz, um eine hohe Verfügbarkeit der Anlagen sicherzustellen.

Über deren Betriebszustand informiert www.mvg-zoom.de – in Echtzeit.