Nazi-Andenken geklaut: Unbekannter mit dreister Masche

Betrug in Fürstenried: Ein älteres Ehepaar hat mehrere Gegenstände aus der Zeit des Nationalsozialismus zum Verkauf angeboten. Ein Interessant kam und bezahlte – allerdings steckte er das Geld danach wieder heimlich ein.
von  AZ
Das Ehepaar verkaufte unter anderem auch mehrere Abzeichen. (Archivbild)
Das Ehepaar verkaufte unter anderem auch mehrere Abzeichen. (Archivbild) © imago/Christian Thiel

Fürstenried - Wie die Polizei berichtet, hat das Ehepaar (89, 93) in einer Tageszeitung ein Inserat aufgegeben: Sie wollten mehrere Gegenstände aus der Zeit des Nationalsozialismus verkaufen. So boten sie neben einem Zinkkrug und verschiedenen Abzeichen auch Bücher, Zeitungen, zwei Uhren sowie ein Schwert an.

Zwei Tage nachdem das Inserat in der Zeitung erschienen war, meldete sich ein Interessent. Beim vereinbarten Besichtigungstermin vor Ort einigten sich das Seniorenpaar und der Interessent dann auf einen Kaufbetrag von 8.000 Euro. Während des Gesprächs gelang es dem Käufer, die angeboteten Gegenstände sowie das zuvor überreichte Bargeld wieder an sich zu nehmen. Danach verschwand er. Kurze Zeit später stellten die Eheleute fest, dass sie betrogen wurden und erstatteten Anzeige bei der Polizei.

Weitere News aus den Münchner Stadtvierteln finden Sie hier