Nach Streit: Frau (26) lauert Ex auf und fährt frontal in Auto

Am Dienstag sind auf der Freisinger Landstraße zwei Autos ineinander gekracht - anscheinend nicht durch Zufall.
von  Ralph Hub
Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Symbolbild)
Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Symbolbild) © Lino Mirgeler/dpa/Archiv

Freimann - Die Szene erinnert doch stark an eine platte Action-Komödie, nur gibt es in diesem speziellen Fall leider kein Happy End. Ein 26-jähriger Freiberufler aus München war am Dienstagabend, gegen 22 Uhr, mit seinem Smart auf dem Weg nach Hause. Er fuhr auf der Freisinger Landstraße stadtauswärts. Auf Höhe der Kreuzung zur Wallnerstraße wollte er abbiegen. Doch dann überschlugen sich plötzlich die Ereignisse.

Seine Ex-Freundin, eine 23-Jährige aus dem Landkreis Freising, lag in der Dunkelheit auf der Lauer. Die Studentin wartete in ihrem Renault Clio auf einem Waldweg, bis der Smart auftauchte. Dann gab sie Gas. Laut Polizei rammte sie das Heck des Smart. Dann überholte sie den Kleinwagen und drängte ihn von der Straße. Der 26-Jährige stoppte und stieg aus, auch die Frau stieg aus. Beide gerieten sofort in Streit. Die Studentin setzte sich wenig später wieder hinter das Lenkrad, wendete das Auto und rammte nochmals frontal den Smart ihres Ex.

Der Münchner verständigte die Polizei und den Rettungsdienst. Seine Ex-Freundin hatte sich bei den Rammattacken leicht verletzt und Prellungen erlitten. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Ihr Clio war so stark lädiert, dass er abgeschleppt werden musste. Der Ex-Freund blieb unverletzt. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen übernommen.