Münchner Rentner legt falsche Polizeibeamte rein - zwei Festnahmen

Die Staatsanwaltschaft hat Untersuchungshaftbefehle gegen zwei Münchner im Alter von 18 und 20 Jahren beantragt.
von  AZ/dpa
Als zwei Männer vor der Tür des 80-Jährigen standen, klickten die Handschellen. (Symbolbild)
Als zwei Männer vor der Tür des 80-Jährigen standen, klickten die Handschellen. (Symbolbild) © Frank Molter/dpa

Obersendling - Er ließ sich am Telefon nicht täuschen: Ein Senior hat in München zwei falsche Polizeibeamte in die Falle gelockt und damit ihre Festnahme ermöglicht.

Ein Anrufer hatte ihm nach Polizeiangaben vom Donnerstag erzählt, in seiner Umgebung habe es mehrere Einbrüche gegeben. Er habe dem 80-Jährigen angeboten, zwei zivile Polizeibeamte vorbeizuschicken, um seine Wertsachen abholen und in Sicherheit bringen zu lassen.

Der Rentner durchschaute aber die Betrugsmasche: Er unterbrach das Telefonat unter einem Vorwand kurzzeitig, verständigte die echte Polizei und willigte dann beim erneuten Anruf des angeblichen Kriminalbeamten am Mittwoch ein, seine Wertsachen abholen zu lassen.

Als zwei Männer vor der Tür des 80-Jährigen im Stadtteil Obersendling standen, um die Gegenstände in Empfang zu nehmen, klickten die Handschellen. Bei ihnen handelt es sich laut Polizei um einen 18- und einen 20-jährigen Münchner. Die Staatsanwaltschaft beantragte Untersuchungshaftbefehle.