Münchner Corona-Helfer bricht zusammen: Kollegen reanimieren

Im Corona-Zentrum in der Messestadt München musste ein Mitarbeiter reanimiert werden.
von  AZ
So sieht das Impfzentrum auf der Messe in Riem aus - betrieben von der Aicher Ambulanz.
So sieht das Impfzentrum auf der Messe in Riem aus - betrieben von der Aicher Ambulanz. © Aicher Ambulanz

Riem - Er hilft, die Corona-Infektionen und -ketten nachzuverfolgen, am Donnerstagnachmittag brauchte er selber Hilfe: Ein Mitarbeiter der Kontaktnachverfogung ist reanimiert worden, nachdem er bewusstlos zusammen gebrochen war.

Wie die Feuerwehr berichtet, war der Mann in seiner Pause kurz an die frische Luft gegangen. Eine Kollegin fand ihn dort wenig später bewusstlos. Die Frau meldete unmittelbar den Notfall bei der Integrierten Leitstelle und den Kollegen, die an ihren Arbeitsplätzen saßen.

Corona-Helfer in Riem reanimiert

Sofort begannen diese mit der Reanimation. Ein Arzt und Angehörige der Berufsfeuerwehr konnten mit Hilfe von Erste-Hilfe-Material die Wiederbelebung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fortführen. Es gelang, den Mann mit eigener Herztätigkeit zur Weiterbehandlung in eine Klinik zu fahren.