München-Maxvorstadt: Mann fackelt bei Arbeiten an Motorrad Garage ab

Bei Arbeiten an seinem Motorrad hat ein 44-Jähriger seine Garage in Brand gesteckt. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.
von  AZ
Die Feuerwehr war rund drei Stunden im Einsatz.
Die Feuerwehr war rund drei Stunden im Einsatz. © Feuerwehr München

Maxvorstadt - Reparaturarbeiten an seinem Motorrad haben einen 44-Jährigen mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Der Mann war gegen 23:15 Uhr mit Arbeiten an seinem Bike beschäftigt, als es laut Polizei zu Funkenflug kam, der den Brand auslöste. Der 44-Jährige versuchte noch, die Flammen selber zu löschen - vergeblich. Bei der Aktion zog sich der Ingenieur eine Rauchgasvergiftung zu.

Feuerwehr rund drei Stunden im Einsatz

Die Flammen wüteten so heftig, dass die Feuerwehr einen weiteren Löschzug nachalarmierte. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung wurden die angrezenden Garagen, drei Motorräder und ein vor der Garage stehender Pkw stark beschädigt. Die Einsattzkräfte musste zudem dei Dachhaut öffnen, um alle Glutnester ablöschen zu können. Erst nach rund drei Stunden war der Einsatz beendet.

Polizei und Feuerwehr schätzen den Schaden auf gut 100.000 Euro.

Lesen Sie hier: Rucksack abgelegt - Angst vor Bombe im 54er Bus