Mit 149 km/h - Raser-Alarm in Schwabing!

Mit unglaublichen 149 km/h erwischte die Polizei am frühen Sonntagmorgen einen Mann in der Leopoldstraße. Um fragwürdige Ausreden war der Mann nicht verlegen. Welche Strafe jetzt auf ihn zukommt.
von  az
Die Polizei erwischte den Raser mit 149 km/h in der Leopoldstraße, erlaubt sind eigentlich 50. (Archivbilder)
Die Polizei erwischte den Raser mit 149 km/h in der Leopoldstraße, erlaubt sind eigentlich 50. (Archivbilder) © dpa/AZ

Schwabing - Die Polizisten führten eine Geschwindigskeitskontrolle per Handlasermessgerät in der Leopoldstraße durch - erlaubt sind hier eigentlich maximal 50 km/h.

Gegen 3:30 Uhr fuhr ein BMW an ihnen vorbei, das Messgerät gab es eine Geschwindigkeit von irren 149 km/h, also fast dreimal so schnell wie eigentlich erlaubt, aus.

Als die Beamten den Fahrer anhielten, zeigte er zwar Reue und Einsicht, der Grund für seine rasante Fahrt überraschte die Polizisten jedoch mit Sicherheit. So gab er an, dass er zu einem vorausfahrenden Auto aufschließen wollte, um zu erkennen, ob er die Insassin kennt. Nach der Belehrung durch die Polizisten verweigerte der Mann jedoch die Aussage.

Lesen Sie hier: Blowup-Gefahr - Raser mit 196 statt 80 km/h

Der Raser muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 680 Euro, 4 Punkten in Flensburg und 3 Monaten Fahrverbot rechnen.