Matratze brennt, Mann schläft einfach weiter: Feuerwehreinsatz in Giesing

Glück im Unglück: Die Matratze raucht, der schlafende Bewohner bemerkt es nicht. Doch eine Nachbarin alarmiert rechtzeitig die Feuerwehr.
von  AZ
Die Feuerwehr konnte den schlafenden Mann aus der Wohnung retten. (Symbolbild)
Die Feuerwehr konnte den schlafenden Mann aus der Wohnung retten. (Symbolbild) © Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Obergiesing - Dank einer aufmerksamen Nachbarin konnte ein schlafender Bewohner in der Rißbachstraße bei einem Matratzenbrand von der Feuerwehr gerettet werden. 

Der Brand war laut Feuerwehr am Donnerstagvormittag in einer Einzimmerwohnung eines Mehrparteienhauses ausgebrochen. Die Nachbarin bemerkte den austretenden Rauch aus der Balkontüre im ersten Obergeschoss und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. 

Als diese eintraf, wurde sie schon von der Anwohnerin im Treppenhaus erwartet. Die Rettungskräfte brachen die Tür der betroffenen Wohnung auf und fanden dort einen im Bett schlafenden Mann auf einer glimmenden Matratze vor. Die Einsatzkräfte weckten den Bewohner und brachten ihn ins Freie. Anschließend löschten sie die Matratze und entfernten den Brandrauch aus der Wohnung.

Der 52-jährige Bewohner wurde dem Rettungsdienst übergeben und mit einer Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik zur weiteren Behandlung gebracht. Weitere Anwohner wurden nicht verletzt und konnten in ihren Wohnungen bleiben. Der Sachschaden wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt.