"Machst ma no‘ a Retsinaschorle!"

Weißbier trifft auf Weißwein: Das „Griechisch-Bayerische Fest“ in Harlaching ist eine großartige Kombination. Am Athener Platz, versteht sich.
von  mak
Weißbier neben Retsina: Das beste Symbol für das traditionelle "Griechisch-Bayerische Fest"
Weißbier neben Retsina: Das beste Symbol für das traditionelle "Griechisch-Bayerische Fest" © mak

Harlaching - Auf den Tischen steht Weißbier und Retsina: Ein besseres Symbol für das traditionelle „Griechisch-Bayerische Fest“ auf dem – wo sonst? – Athener Platz in Harlaching ist kaum denkbar.

Griechen und Bayern, das ist in Bayern seit jeher eine großartige Kombination, schon wegen Otto von Wittelsbach, dem Sohn von Ludwig I. und ersten König von Griechenland.

Am Samstagvormittag hat es noch geschüttet, aber nachmittags strahlt die Sonne dann wie am Fischerhafen von Paros. Naja, fast. Die Harlachinger jedenfalls kommen in Scharen zu dem stimmungsvollen Fest; analog zur Bier-Griechenwein-Verbindung liegen auf dem Grill Souvlakispieße und bayerische Bratwurst.

Die Kinder toben in einer weißblauen Hüpfburg, die entfernt an eine griechisch-orthodoxe Kirche erinnert. Und vor dem Zelt sitzt eine gut gelaunte Harlachinger Väterclique, deren Söhne auf der Wiese Fußball spielen. „Kostas“, schreit einer der Männer rüber zum Getränkestand, „machst ma no‘ a Retsinaschorle!“