Lesung in der Pasinger Fabrik: "Jugend gestern"

Die eigene Jugend erscheint einem meistens in weiter Ferne und doch ganz nah: Am Dienstag liest Altphilologe, Essayist und Pädagoge Albert von Schirnding aus seinem autobiografischen Werk "Jugend gestern".
von  az
Albert von Schirnding liest in Pasing.
Albert von Schirnding liest in Pasing. © Pasinger Fabrik

Pasing - Büchnerpreisträger Rainald Götz schreibt dazu: „Kein Werk eines Autors, das einen einmal wirklich angesprochen hat, hat man je ausgelesen. Deshalb fängt man immer wieder damit an, will lesen, wie dieses Leben Text geworden ist...“ Schirnding erzählt von einer Jugend, die für die Generation des 1935 Geborenen charakteristisch ist und darüber hinaus vermittelt, was Jugend immer bedeutete: Anfang und Übergang.


20 Uhr | Ebenböckstraße 11 | Pasing | 8 Euro (AK)