Jagdhund springt aus dem 4. Stock

Tierdrama: Eine Hündin stürzt in der Nacht in Schwabing zehn Meter in die Tiefe. Eine Passantin findet das schwer verletzte Tier.
von  rah
In Schwabing ist ein Hund von einem Balkon in den Tod gesprungen. (Symbolbild)
In Schwabing ist ein Hund von einem Balkon in den Tod gesprungen. (Symbolbild) © Petra Schramek

Tierdrama: Eine Hündin stürzt in der Nacht in Schwabing zehn Meter in die Tiefe. Eine Passantin findet das schwer verletzte Tier.

Schwabing Die halbe Nacht hat ein Jagdhundmischling am Balkon seines Frauchens ausgeharrt. Dann muss die Hündin unten etwas entdeckt haben, was ihre Neugier weckte. Sie sprang vom vierten Stock direkt in den Tod.

Eine Passantin fand das schwer verletzte Tier morgens auf dem Gehsteig und verständigte die Tierrettung. Doch der Arzt konnte nicht mehr helfen. Die Hündin starb.

Die Besitzerin gab an, sie habe geschlafen. Ihr Hund habe in der Nacht an Durchfall und Erbrechen gelitten, deshalb habe sie die Balkontür offen gelassen. Vielleicht wollte die Hündin ihrem Drang nicht in der Wohnung der Besitzerin nachgehen, vermutet man bei der Tierrettung.

Dort warnt man Haustierbesitzer davor, Fenster und Balkone offen zu lassen. Immer wieder komme es vor, dass Hunde runterspringen.