Innsbrucker Ring: Betrunkener Teenager kracht beim Driften in Tunnelwand

Eine Polizeistreife wurde auf einen Unfall auf dem Innsbrucker Ring aufmerksam. Ein BMW war mit der Tunnelwand kollidiert.
von  AZ
Der 19-Jährige wollte im Tunnel driften und krachte dabei gegen die Wand. (Symbolbild)
Der 19-Jährige wollte im Tunnel driften und krachte dabei gegen die Wand. (Symbolbild) © imago images/imagebroker

Berg am LaimIn der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein 19-Jähriger auf dem Innsbrucker Ring einen Unfall verursacht.

Gegen 0.40 Uhr bemerkte eine Polizeistreife in einem Tunnel des Innsbrucker Rings in Berg am Laim den Unfall. Wie die Polizei mitteilt, war das Auto gegen die rechte Tunnelwand gefahren und hatte diese beschädigt. Am Steuer saß ein 19-Jähriger Münchner, seine Mitfahrer waren drei weitere Jugendliche, darunter eine 17- und eine 18-Jährige, ebenfalls aus München.

19-Jähriger unter Alkoholeinfluss

Im Gespräch mit dem Fahrer konnten die Beamten Alkoholgeruch feststellen. Ein freiwillig vor Ort durchgeführter Test zeigte schließlich: Der Teenager war fahruntüchtig. Ermittlungen ergaben, dass der Münchner den BMW im Tunnel zunächst beschleunigt hatte und anschließend driften wollte. Dabei hatte er die Kontrolle über das Auto verloren und war gegen die Tunnelwand gekracht. Zwei seiner Mitfahrer sind leicht verletzt, das Auto und die Wand beschädigt. 

Fahrer muss Führerschein abgeben

Die Verkehrspolizei ermittelt gegen den 19-Jährigen unter anderem wegen des Ausübens eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie Trunkenheit im Straßenverkehr. Der Fahrer musste seinen Führerschein abgeben, auch der BMW wurde als Tatmittel von der Staatsanwaltschaft eingezogen. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte der Münchner die Dienststelle wieder verlassen.