Freifläche Holzkontor-Areal: Letzter Neubau in München-Haidhausen

Haidhausen, Holzkontor-Areal: Es ist die einzige große Freifläche, die es im Viertel noch gibt. Jetzt entstehen hier ein Hotel, Büros und Wohnungen.
von  AZ
So soll es eines Tages aussehen, das achtstöckige Gebäude mit Motel One.
So soll es eines Tages aussehen, das achtstöckige Gebäude mit Motel One. © Visualisierung: Allmann Sattler Wappner Architekten

Haidhausen - Nein, ein besonders schönes Fleckchen Münchens ist die Ecke Rosenheimer Straße und Orleansstraße nicht. Die meisten dürften sie nur aus dem Auto- oder dem Bus-Fenster kennen.

Der eine oder andere war auch mal in der Craft-Bier-Kneipe "Tap House". Das alte Holzkontor-Gelände gammelte vor sich hin, kam nur mal durch einen Mord im Obdachlosen-Milieu in die Schlagzeilen.

Schmid: "Wohnungen, die wir dringend brauchen"

Doch aus Investoren-Sicht ist es ein Sahnestück. Das Gelände ist die letzte Freifläche, die in Haidhausen überhaupt noch zu entwickeln war. Am Donnerstag war Richtfest für das achtstöckige Haus mit Büros, Eigentumswohnungen – und dem unvermeidlichen nächsten Motel One, dem dritten Haus der Günstig-Hotel-Kette im Viertel.

Bürgermeister Josef Schmid (CSU) sagte beim Richtfest: "Mit dem Projekt Holzkontor entstehen in Haidhausen 120 neue Wohnungen. Wohnungen, die wir dringend brauchen. Gerade in der Nähe des Werksviertels entsteht hier das lebendige Gefüge aus Wohnen, Kultur und Arbeit, das es braucht, damit München auch in Zukunft die lebendige und lebenswerte Stadt bleibt."


Hochgezogen ist das Gebäude schon. Foto: Sigi Müller

Der moderne Gebäudekomplex werde sich mit seiner Architektur einfügen und mit seinem Grünkonzept und der großen Spielfläche für Kinder "einen Rückzugsort mitten in der Stadt bieten".

In Haidhausen hatte es im Vorfeld allerdings auch Protest gegeben. Der Bezirksausschuss hätte an dieser Stelle lieber auch geförderte Wohnungen gesehen – und nicht schon wieder das nächste Hotel. 

Hier gibt's mehr News aus München