FDP-Mann Jörg Hoffmann verlässt den Bezirksausschuss: Abschied mit Seitenhieb

Stadtrat Jörg Hoffmann (FDP) hört nach insgesamt 19 Jahren im Bezirksausschuss auf.
von  Hüseyin Ince
Jörg Hoffmann hört im BA auf. (Archivbild)
Jörg Hoffmann hört im BA auf. (Archivbild) © Daniel von Loeper

Altstadt-Lehel - Zum 30. April legt der Vorsitzende der Stadtratsfraktion FDP-Bayernpartei, Jörg Hoffmann, sein Amt im Bezirksausschuss (BA) Altstadt-Lehel nieder. Als Begründung sagte Hoffmann bei seiner Verabschiedung in der BA-Sitzung am Dienstagabend: "Ich möchte mich noch stärker im Stadtrat engagieren."

Oft sehen es Stadträte als Vorteil, im BA die Stimmung der Münchner Basis für ihre Arbeit im Rathaus aufzusaugen. So sitzen beispielsweise in Neuhausen-Nymphenburg die Stadträte Leo Agerer (CSU) und Anna Hanusch (Grüne). Bis zur letzten Kommunalwahl saß auch der Landtagsabgeordnete und Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle noch in Schwabing-Freimann im BA.

Es war auch bemerkenswert, dass sich Hoffmann zwar für seine Geschenke aus den verschiedenen BA-Fraktionen bedankte (unter anderem ein Buch über Willy Brandt), aber unmittelbar danach zum Seitenhieb auf einige BA-Kollegen ansetzte, ohne Namen zu nennen.

Derzeitige Stimmung im BA ist "nicht positiv"

Natürlich sei es ihm schwergefallen, nach 19 Jahren und Hunderten Debatten diese Entscheidung zu treffen. Dazu beigetragen hat offensichtlich die aktuelle politische Atmosphäre bei den oft langen BA-Abendsitzungen. "Es gab schon BAs, die besser zusammengearbeitet haben. Das ist derzeit eine Stimmung, die ich nicht gut finde, nicht positiv", sagt Hoffmann.

Persönlich wurde er dabei nicht. "Und dich meine ich damit ganz sicher auch nicht", sagt er in Richtung der BA-Chefin Andrea Stadler-Bachmaier (Grüne). Im Gegenteil, sagt Hoffmann, er halte sie für eine kompetente Verfechterin politischer Inhalte. Doch an Einzelpersonen müsste es gelegen haben. "Manche Kollegen haben mich mal mit der AfD verglichen, das fand ich sehr schade", sagte Hoffmann noch und wirkte dabei schwer getroffen.

Ihm folgt nun im BA Stefanie Wagner-Schroiff, eine Möbelrestaurateurin aus dem Lehel. Sie stellte sich Dienstagabend kurz vor: "Ich arbeite täglich mit Knochenleim und Schellack und freue mich sehr, jetzt für meinen Stadtteil im BA sein zu dürfen."