Englischer Garten: 18-Jähriger nach Streit mit Taser attackiert und verprügelt

Drei Jugendliche sollen einen 18-Jährigen im Englischen Garten geschlagen und getreten haben, nachdem er mit einem Elektroschocker verletzt und zu Boden gegangen war.
von  AZ
Ein Jugendlicher wurde im Englischen Garten verprügelt. (Archivbild)
Ein Jugendlicher wurde im Englischen Garten verprügelt. (Archivbild) © imago/ecomedia/robert fishman

Lehel - Schon wieder ist es am Samstagabend im Englischen Garten zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. 

Wie die Polizei mitteilte, informierten Zeugen gegen 21 Uhr den Notruf, dass sich im südlichen Teil des Englischen Garten mehrere Personen streiten würden. Bei der Auseinandersetzung soll auch ein Taser benutzt worden sein.

Jugendlicher muss ins Krankenhaus

Zehn Streifen machten sich umgehend auf den Weg zum Englischen Garten, wo sie mehrere Personen antrafen - unter ihnen ein 18-Jähriger aus dem Landkreis München, der mit einem Elektroschocker verletzt worden war. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Streit zwischen zwei Gruppen gekommen war. Der 18-Jährige soll daraufhin mit dem Taser verletzt worden und im Anschluss zu Boden gegangen sein. Dann sollen drei Personen auf ihn eingetreten und ihn geschlagen haben. 

Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest

Die Polizei fahndete nach den drei Tatverdächtigen und konnte zwei von ihnen - einen 15-Jährigen und einen 16-Jährigen aus München - in der Nähe des Tatorts festnehmen. Als dritter Tatverdächtiger konnte ein 17-Jähriger aus München identifiziert werden, der in seiner Wohnung festgenommen wurde. In einem Gebüsch fanden die Beamten auch den Taser.

16-Jähriger auch wegen Beleidgung angezeigt

Alle drei Tatverdächtigen wurden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt und nach der Anzeigenbearbeitung  ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Der 16-Jährige erhielt außerdem eine Anzeige wegen Beleidigung, da er einen Beamten während des Einsatzes mit sittlich abwertenden Äußerungen attackierte.