Einbruch und Brandstiftung in Neuhausen – Verdächtiger festgenommen

Der Polizei ging am Donnerstagabend ein Mann ins Netz, der in ein Geschäft eingebrochen und dort Feuer gelegt haben soll.
von  AZ
Die Münchner Feuerwehr musste am späten Donnerstagabend ein brennendes Geschäft in Neuhausen löschen. (Symbolbild)
Die Münchner Feuerwehr musste am späten Donnerstagabend ein brennendes Geschäft in Neuhausen löschen. (Symbolbild) © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Neuhausen - Am späten Donnerstagabend hat es in einem Geschäft in der Arnulfstraße gebrant. Wie die Feuerwehr berichtet, wurde durch eine Brandmeldeanlage gegen 22.50 Uhr Alarm ausgelöst. Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen.

Polizei fällt Verdächtiger auf der Straße auf

Kurz vor dem Feueralarm war einer Polizeistreife eine maskierte Person mit Werkzeug in der Hand aufgefallen, die durch die Königbauerstraße lief. Zunächst flüchtete der Unbekannte vor den Beamten, konnte allerdings kurz darauf im Hirschgarten entdeckt und festgenommen werden. Es handelt  sich um einen 34-Jährigen ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

Am Brandort wurde festgestellt, dass die Zugangstüren des Geschäfts gewaltsam geöffnet und Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro sowie zahlreiche Elektro-Geräte entwendet wurden. Zudem ergaben sich vor Ort Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung.

Die Polizei konnte das Bargeld und die entwendeten Geräte beim festgenommenen 34-Jährigen beschlagnahmen. Er wurde wegen Brandstiftung und wegen eines besonders schweren Falles von Diebstahl angezeigt. Der Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München erließ einen Haftbefehl. Durch den Brand und den Einbruch entstand ein Sachschaden von über 30.000 Euro.