Bands aus München spielen bei „Musik vs. böse Gentrifizierung“

Unter dem Motto „Musik vs. böse Gentrifizierung“ musizieren Münchner Bands am Donnerstag.
von  AZ
Arcsecond spielen auf, um die Kultur zu retten.
Arcsecond spielen auf, um die Kultur zu retten. © facebook/arcsecond

Mit den Preisen in München plagen sich auch die Kulturschaffenden rum. Das Tonstudio Minga-Records will sich gegen eine Mieterhöhung wehren, die sie aus den Räumen neben der Glockenbachwerkstatt zu drängen droht.

Wie es einem Label gebührt, wird zu diesem Zwecke ein Doppelkonzert veranstaltet. Zwei erst in diesem Jahr gegründete Münchner Bands hauen am Donnerstagabend auf die Trommeln und in die Saiten.

Einen Klangteppich aus Rock, Jazz, Hip Hop, Blues, Indie und Electro liefern die Jungs von Arcsecond zum Fühlen und Tanzen. Etwas schwerer kommen Inside Golden daher: Sie spielen Musik, irgendwo zwischen Grunge, Bluesrock und Rock’n’Roll. „Musik vs. böse Gentrifizierung“ heißt das Event mit der die Musiker um den Erhalt der jungen Kulturlandschaft kämpfen passenderweise.


Oberanger 26 / Beginn 20 Uhr