Baby-Boom im Tierpark Hellabrunn: Der nächste Nachwuchs ist da

Der Tierpark Hellabrunn kann sich über neue Babys freuen: Unter anderem gab es bei den Yaks und Kattas weiteren Nachwuchs.
von  AZ
Die Kattas haben Zwillinge bekommen.
Die Kattas haben Zwillinge bekommen. © Gemma Borrell

Harlaching - Der Wonnemonat Mai lässt nicht nur die Bäume und Wiesen im Tierpark aufblühen – auch bei den Tieren tut sich so einiges. Hellabrunn freut sich über reichlich Nachwuchs.

Bei den Kattas, den auf Madagaskar heimischen Lemuren, sind Ende April sogar Zwillinge zur Welt gekommen, die sich auch schon nach draußen trauen.

Bei den Hausyaks wurde vergangene Woche Kälbchen Viola geboren – das Fell ist komplett schwarz, obwohl Papa Norbu und Mama Patuka eine deutlich hellere Färbung haben. Die domestizierte Rinderart wird vor allem im Himalaya, der Mongolei und dem Süden Sibiriens gehalten. Noch mehr Kälbchen gibt es bei den Heckrindern zu sehen.

Yak-Kälbchen Viola.
Yak-Kälbchen Viola. © Gemma Borrell
Die Heckrinder in Hellabrunn.
Die Heckrinder in Hellabrunn. © Gemma Borrell

Jeder 2021er-Nachwuchs hat den Anfangsbuchstaben "V"

Der Name jedes Tieres, das 2021 in Hellabrunn geboren wird, beginnt mit "V". So kann sein Alter nach Jahren schnell hochgerechnet werden. Neben Yak-Kälbchen "Viola" gibt es noch die beiden Heckrinder, die auf die Namen "Volt" und "Vasso" hören. Für die Katta-Zwillinge gibt es noch keine Namen. Der Grund: Das Geschlecht der beiden ist noch nicht bekannt.

Und: Auch die wildlebenden Enten und Gänse in Hellabrunn haben inzwischen Nachwuchs ausgebrütet.