Aufenthalt nach vorgeschriebenen Zeiten: Alles ruhig beim Pilotversuch im Schyrenbad

Mit Zeitfenstern sollen mehr Gäste ins Schyrenbad – am Freitag gab es einen Testlauf.
von  AZ/as, AZ/my
Alle zum Ausgang, bitte! Der Pilotversuch lief im Schyrenbad reibungslos.
Alle zum Ausgang, bitte! Der Pilotversuch lief im Schyrenbad reibungslos. © as

Untergiesing – "Bitte verlassen Sie um 13.30 Uhr die Schwimmbecken und bis 13.45 Uhr das Freibad. Danke für Ihr Mitwirken", hallte es um 13.15 Uhr am Freitag durch das Schyrenbad. Auch Schilder im Bad informierten die Gäste.

Ticket erlaubt Schwimmen nur zu bestimmten Zeiten 

Nach und nach kamen die Menschen aus dem Wasser. Manche schneller und manche langsamer, aber um kurz nach 13.45 Uhr waren dann tatsächlich alle raus aus dem Bad. Und das ganz ohne Gedränge. Ein etwas seltsamer Anblick war es schon, an so einem schönen Sommertag um diese Uhrzeit ein solch leeres Freibad zu sehen.

Aber das Schyrenbad hatte an diesem Tag einen von vielen Badegästen gewünschten Modellversuch durchgeführt. Durch mehrere Badezeiten, insgesamt gibt es drei Zeitfenster, soll noch mehr Münchnern der Besuch im Bad ermöglicht werden.

Die Stadtwerke wollten so zunächst herausfinden, ob es gelingt, Räumung und Wiedereinlass zwischen den Zeitfenstern umzusetzen, hieß es im Vorfeld. Bisher buchten Freibadkunden immer den ganzen Tag oder, speziell im Schyrenbad, ein Frühschwimmerfenster. Jetzt kann man von 7 bis 8.30, von 9 bis 13.30 und von 14.30 bis 20 Uhr ins Bad.