Altstadt: Vater und Sohn liefern sich illegales Straßenrennen

Am Mittwochabend haben sich zwei BMW-Fahrer in der Münchner Innenstadt bei einem Autorennen duelliert. Die Polizei hat die illegale Raserei gestoppt.
von  Agnes Kohtz
In der Münchner Innenstadt kam es erneut zu einem illegalen Autorennen. (Symbolfoto)
In der Münchner Innenstadt kam es erneut zu einem illegalen Autorennen. (Symbolfoto) © dpa/Frank Rumpenhorst

Altstadt/Ludwigsvorstadt - Am Mittwoch hat die Münchner Polizei gegen 22.20 Uhr ein illegales Autorennen gestoppt. Bei den Fahrern handelt es sich um Vater und Sohn.

Laut Polizei wurden die Beamten auf die Raser aufmerksam, als der 46-Jährige aus dem südlichen Münchner Landkreis und sein 22-jähriger Sohn mit Wohnsitz in München ihre BMW M3 an der Sonnenstraße nebeneinanderstellten. Beide Fahrer beschleunigten ihre Autos daraufhin sehr stark bis zur nächsten Ampel an der Ecke Landwehrstraße.

Vater und Sohn rasen über Sonnenstraße 

Die Fahrzeuge wurden daraufhin von der Polizeistreife gestoppt und kontrolliert. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Führerscheine beschlagnahmt. Es wurde außerdem festgestellt, dass am BMW des 46-Jährigen Veränderungen vorgenommen wurden, welche zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeuges führten.

Gegen Vater und Sohn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet. Die Fahrzeuge wurden an der Kontrollörtlichkeit ordnungsgemäß abgestellt und die Schlüssel sichergestellt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


Update: Nach Angaben ihres Rechtsanwaltes sind Vater und Sohn inzwischen wieder im Besitz ihrer Fahrerlaubnis. Es habe sich bei dem Vorfall um kein illegales Straßenrennen gehandelt. Insbesondere seien an den Fahrzeugen keine unzulässigen baulichen Veränderungen vorgenommen worden, so Anwalt Gerald Assner zur AZ.

 

Lesen Sie auch: Lamborghini-Fahrer rast mit 250 km/h über die Landstraße