Altstadt: Massenweise Leerstand in Parkhäusern?

Die Grünen wollten wissen, ob Parkhäuser in der Münchner Altstadt ausgelastet sind – und es neue Garagen braucht.
von  AZ/my
Ein Auto fährt in München in ein Parkhaus ein.
Ein Auto fährt in München in ein Parkhaus ein. © dpa

München - Ist der oft beklagte Parkplatzmangel in der Innenstadt am Ende gar nicht so schlimm? Die Stadtrats-Grünen zumindest haben eine Anfrage gestellt, in der sie sich nach „permanentem Leerstand in vielen Parkhäusern in der Münchner Innenstadt“ erkundigen.

Aufhänger sind die Planungen für den Sattlerplatz in der Altstadt, der nach dem Abriss des Parkhauses am Färbergraben neu gestaltet werden soll, inklusive Tiefgarage darunter. Aus dem Bezirksausschuss Altstadt hatte die Fraktion erfahren, dass in diversen Parkgaragen der Innenstadt tagsüber erheblicher Leerstand festzustellen sei, die Rede war von 60 bis 70 Prozent. Dies zu wissen, sei wichtig für die weiteren Parkplatz-Planungen in der Stadt, so die Fraktion.

Stellplätze in München: Die Zahlen über die Auslastung

Die Stadt antwortete mit Hilfe der Daten aus dem Parkleitsystem: Demnach bleiben in der Altstadt werktags im Minimum 480 Stellplätze ungenutzt, dies entspricht 12,5 Prozent, an Samstagen rund 140 Plätze, also 3,5 Prozent. Etwas mehr sind es werktags in den Abendstunden: Hier bleiben im Minimum rund 1.350 Stellplätze frei (35 Prozent), an Samstagen sind es rund 1.250 Parkplätze (rund 33 Prozent). Wesentlich mehr Leerstand gibt es aber im Bahnhofsgebiet, hier sind in den gleichen Zeiträumen zwischen 45 und 59 Prozent frei.