Update

29-Jähriger verletzt Mutter - und ruft die Polizei

Der Obergiesinger ruft nach der Tat selbst bei der Polizei an und gesteht den Angriff.
von  Hüseyin Ince
Als die Polizei eintraf, ließ sich der Münchner widerstandslos festnehmen.
Als die Polizei eintraf, ließ sich der Münchner widerstandslos festnehmen. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Obergiesing - Am späten Freitagvormittag hat die Polizei einen etwas sonderbaren Notruf erhalten. Am anderen Ende der Leitung gab sich ein Mann (29) als Anwohner der Wallbergstraße aus. Er gab an, er habe gerade seine Mutter (53) mit einem Messer schwer verletzt.

In der Wohnung von Sohn und Mutter angekommen, stellten die Beamten fest, dass alles so stimmte, wie es der Obergiesinger beschrieben hatte.

Die Frau hatte eine stark blutende Stichwunde. Sanitäter brachten sie in ein Krankenhaus, wo sich die Ärzte für eine Not-Operation entschieden. Die Frau überlebte, ihr Zustand ist laut Polizei stabil.

Der 29-Jährige ließ sich vor Ort widerstandslos festnehmen. Ein Richter erließ später Haftbefehl.

Der Polizei ist der Obergiesinger schon länger bekannt. Registriert ist er laut den Beamten mit mehr als 50 Vorstrafen, vom Eigentumsdelikt bis zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.