17-Jähriger ohne Fahrerlaubnis überfährt rote Ampel unter Drogeneinfluss

Am Montag überfährt ein 17-Jähriger unter Drogeneinfluss eine rote Ampel und verursacht im Anschluss einen Sachschaden im fünfstelligen Bereich.
von  AZ
Die Anhalteaufforderung der Polizei missachtete der 17-Jährige. (Symbolbild)
Die Anhalteaufforderung der Polizei missachtete der 17-Jährige. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Riem - Am Montag ist ein 17-Jähriger einer Polizeistreife aufgefallen, weil er eine rote Ampel überfahren hatte. Als er bei seiner anschließenden Flucht einen Unfall baut, stellen die Beamten fest, dass der Rotlichtverstoß nicht das einzige Vergehen des Fahrers war. 

Der 17-Jährige war laut Polizei am Montag  gegen 15.40 Uhr mit einem Mercedes einer Car-Sharing-Firma auf der Straße am Hüllgraben unterwegs. An der Kreuzung zur Olof-Palme-Straße missachtete er die rote Ampel und fuhr geradeaus in die Paul-Henri-Spaak-Straße ein, was von einer uniformierten Streife beobachtet wurde. Diese folgte dem Mercedes daraufhin, um die Ordnungswidrigkeit zu ahnden. Die Aufforderung anzuhalten mittels Blaulicht und Anhaltesignal missachtete der 17-Jährige jedoch und beschleunigte sein Fahrzeug. Bei einem Wendeversuch kam er schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Lichtmast. Durch den Unfall wurde der 17-Jährige leicht verletzt. Seine vier Mitfahrer im Alter von 15 bis 18 Jahre blieben unverletzt.

Unter Drogeneinfluss: Jugendlicher rammt Lichtmast

Der 17-Jährige besitzt lediglich eine Bescheinigung zum begleiteten Fahren. Eine eingetragene Begleitperson befand sich jedoch nicht im Fahrzeug. Da ein durchgeführter Drogentest positiv ausfiel, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Mercedes und der Lichtmast wurden bei dem Unfall schwer beschädigt. Der Pkw wurde schließlich zur Eigentumssicherung sichergestellt und abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 31.000 Euro. Der 17-Jährige wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge anderer berauschender Mittel und eines Verstoßes nach der Fahrerlaubnisverordnung angezeigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.