Sehen aus wie E-Paper: MVG testet neue Anzeigen

In München werden neue Anzeigen an Bushaltestellen getestet. Fahrgastinformationen kommen jetzt per E-Paper.
von  AZ
So sieht das E-Paper-Gerät an der Bushaltestelle Kemnatenstraße aus.
So sieht das E-Paper-Gerät an der Bushaltestelle Kemnatenstraße aus. © SWM/MVG

München - Die MVG hat den Testbetrieb von neuen elektronischen Fahrgastinformationen gestartet. Ab sofort sind die Anzeigen an zwei Haltestellen (Kemnatenstraße und Königsplatz) im Einsatz. Dort werden die neuen E-Paper-Geräte getestet.

Per Knopfdruck können weitere Informationen abgerufen werden.
Per Knopfdruck können weitere Informationen abgerufen werden. © SWM/MVG

Nach Angaben der MVG bieten die neuen E-Paper-Anzeigen in digitaler Form Abfahrtszeiten, Aushangfahrpläne und Linienverläufe an. Auch Betriebsänderungen können angezeigt werden. Per Tastendruck könne man zudem zwischen einzelnen Seiten und Informationen blättern, teilt die MVG mit.

Zudem verfügen die E-Paper-Anzeigen auch über eine Sprachausgabefunktion und die Möglichkeit, sich die angezeigten Informationen auch in größerer Schrift anzeigen zu lassen.

Die MVG will die beiden digitalen Fahrgastinformationen zunächst ein Jahr lang testen.